Logo_Stadtdialog_rot

100. Bremer Stadtdialog
am Dienstag, den 21. September 2021 um 19:00 Uhr in der
Energieleitzentrale im BLG-Forum, Am Speicher XI, 11 in 28217 Bremen.

"Die zulässige Teilnehmer:innenzahl war leider begrenzt. Wir baten um Anmeldung bis zum 20.09.2021".

Abb_100_Stadtdialoge

Baukultur im Dialog. Rück-, Seiten- und Ausblicke zum
100. Bremer Stadtdialog

Am 20. September 2005 fand der erste Bremer Stadtdialog statt. Initiiert wurde dieses Veranstaltungsformat durch die Vorformulierung einiger Thesen zur Podiumsdiskussion zum einjährigen Bestehen des Bremer Zentrums für Baukultur am 09.03.2005. Unter dem Titel "Baukultur / Streitkultur | 1 Jahr b.zb" wurden folgende Leitsätze zur Diskussion gestellt:

Bremen braucht Spitzenarchitektur.
Bremen braucht Breitenarchitektur.
Bremen braucht junge Architektur.
Bremen braucht Architekturpolitik.
Bremen braucht einen Stadtdialog!

 Baukultur / StreitkulturEinladungskarte zur Veranstaltung "Baukultur / Streitkultur" am 09.03.2005

Nach mehr als 15 Jahren und 99 weiteren Veranstaltungen kann nun festgestellt werden, dass die Reihe durchaus ein Erfolgsmodell ist. Sie ist einerseits Ansporn zum Weitermachen, andererseits stellt sich wie immer die Frage: Was geht denn vielleicht noch besser?
Die Veranstaltung bot einen (selbst-)kritischen Rückblick, sammelte Impulse durch Seitenblicke auf andere Konzepte und Formate des baukulturellen Dialogs und skizzierte einen Ausblick auf die kommenden Jahre.

Ablauf

Grußworte
Vertreter:innen der beteiligten Institutionen: Architektenkammer, Aufbaugemeinschaft, BDA, BDLA, BDB, b.zb, DASL, SKUMS, Ingenieurkammer, School of Architecture, SRL, VSVI...

Rückblick
Zur Geschichte des Bremer Stadtdialogs: Ein selbstkritischer Rückblick

Prof. Dr. Eberhard Syring, Mitbegründer und ehem. wiss. Leiter b.zb Bremer Zentrum für Baukultur

Seitenblick
Jeden Dienstag 19 Uhr - eine Stunde Baukultur

Christl Drey, Vorstandsvorsitzende Haus der Architektur Köln

Onlinejournalismus in den Bereichen Architektur und Stadt.
Ursula Baus: Co-Herausgeberin von marlowes.de

Ausblick
Fünf neue Thesen für den Bremer Stadtdialog

Christian von Wissel, wissenschaftlicher Leiter des b.zb Bremer Zentrum für Baukultur

Diskussionsrunde mit Moderatorin Architektin Prof. Ulrike Mansfeld.
Empfang mit Wegbereiter:innen aus 15 Jahren Stadtdialog

Bitte beachten Sie:
Der Einlass kann ausschließlich und ausnahmslos mit 3G-Nachweis erfolgen (geimpft, getestet, genesen). Der Stadtdialog unterliegt einem Schutz- und Hygienekonzept. Dieses befolgt die Vorgaben des § 7 Abs. 5 der aktuell geltenden 28. Corona-Verordnung des Landes Bremen.

Logo_100_Stadtdialoge

 

 

Baukultur und Diskussion
Der Auftakt zu diesem Format geht bereits auf das Jahr 2005 zurück. Zu einer Podiumsdiskussion am 09.03.2005, anlässlich des einjährigen Bestehens des Bremer Zentrums für Baukultur wurden im Vorfeld fünf Thesen formuliert, darunter auch die Forderung zur Durchführung eines „Stadtdialogs“ in der Bremer Stadtgesellschaft.
Der erste Bremer Stadtdialog fand dann bereits im darauffolgenden September 2005 im sog. „Roten Salon“ (viele Teilnehmer*innen werden sich erinnern...) im Speicher XI in der Überseestadt statt, im gleichen Segment, in dem auch das Bremer Zentrum für Baukultur ansässig ist. Die unmittelbare Nachbarschaft des „Roten Salons“ zum Bremer Zentrum für Baukultur, hatte viele praktische Vorteile und aufgrund dessen, übernahm ein Organisationsteam des b.zb seitdem die Aufgabe, den äußeren Rahmen dieser Veranstaltungsreihe zu organisieren und auszurichten.
Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten; im Laufe der Zeit erhöhte sich die Besucherzahl und der Bekanntheitsgrad des Formats zog größere Kreise. Die behandelten baukulturellen Themenkomplexe und die damit einhergehenden Auftritte von Fachleuten aus Wirtschaft und Verwaltung orientierten sich am aktuellen Baugeschehen und aktuellen Diskussionen im Lande Bremen.
Beispielimage StadtdialogZurzeit ist die Energieleitzentrale im BLG-Forum der Austragungsort des Bremer Stadtdialogs. Obwohl der Stadtdialog auch schon an anderen Orten als in der Überseestadt zu Gast war, wird der Wunsch nach einer permanenten stadtnahen Lösung wieder diskutiert..

Am 21. September dieses Jahres konnten wir die 100. Veranstaltung des Bremer Stadtdialogs feiern. Durch Lockerung der Corona-Auflagen in diesem Zeitraum war es sogar möglich, gemeinsam mit einem reduzierten Publikum diese Feierstunde zu begehen. Es gab einen kleinen Ausschank und Musik für unsere Gäste; die Sängerin Manuela (Ela) Fischer sang u.a. für uns aus ihrem Repertoire. So konnte diesem Ereignis trotz Corona-Pandemie ein angemessener Rahmen spendiert werden.

Balken