Abb_1

 

2021 / 3 (100)

Rückblick | Ausblick zum Themenjahr
"ungewöhnlich wohnen - Kinder in der Stadt"

Dienstag, 27. April 2021 um 19:30 Uhr, als Webcast.

unten

 
Auch im dritten Verfahren der Wettbewerbsreihe „ungewöhnlich wohnen - Kinder in der Stadt“ hat die GEWOBA impulsgebende Beiträge für eine städtebauliche und bauliche Weiterentwicklung ihrer Quartiere erhalten. Am Beispiel dreier, exemplarischer Standorte in der Vahr, in Walle und in Lüssum und unter Beteiligung von Kindern und Jugendlichen, haben Architekt* innen und Stadtplaner*innen vielfältige Ideen- und Konzeptstudien entwickelt. Der Bremer Stadtdialog präsentiert ausgewählte Ergebnisse und Statements der prämierten Beiträge. Diese dienen der Diskussionsrunde als Denkanstöße zur Fragestellung des Themenjahres nach den Anforderungen und Qualitäten von Räumen für und Räumen der Kinder in der Stadt.

Zeichnung

 Layout/Grafik: Gaby Hustedt

|Einleitung:

+ Peter Stubbe (Vorstandsvorsitzender der GEWOBA)

|Vorstellung der Standorte:

+ Iris Reuther (Senatsbaudirektorin)

|Interviewstatements der prämierten Wettbewerbsverfasser*innen mit

+ Giulia Andi,
+ Verena Brehm (Cityförster),
+ Paula Kandzia / Michaela Kunze (Baupiloten),
+ Francisca Jahn / Leo Masching,
+ Muck Petzet,
+ Henri Praeger (Praeger Richter),
+ Felix Schuschan / Leon Hidalgo

befragt von + Corinna Bühring (Architektin GEWOBA)

|Diskussionsrunde mit

+ Maike Schaefer
(Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau),
+ Claudia Bogedan (Senatorin für Kinder und Bildung),
+ Oliver Platz (Präsident der Architektenkammer Bremen),
+ Christa Reicher (Stadtplanerin, RWTH Aachen),
+ Peter Stubbe (Vorstandsvorsitzender der GEWOBA)

|Moderation:

+ Corinna Bühring und Michael Frenz

 Balken