Stadtdialoglogo2019/3 (88)

Di | 26.03.2019
19:00 Uhr
Am Speicher XI, 11
Energieleitzentrale,
Generatorenhalle
28217 Bremen

„Mehr Arbeit ins Quartier - Bremen als 'Produktive Stadt' von morgen?“

„Die räumlich enge Mischung von Wohnen, Arbeiten und Produktion im gemeinsamen Quartier wird zunehmend als notwendiger Paradigmenwechsel im Städtebau erkannt. Das Zauberwort heißt „Produktive Stadt“. Und auch in Bremen werden erste Quartiere geplant. Man verspricht sich viel: weniger Verkehr, belebtere Quartiere und Impulse für eine robuste und innovative städtische Ökonomie. Doch bleiben viele Fragen offen. Welche Branchen bieten sich für Bremen an? Wie muss die Innovationspolitik für das neue Leitbild weiterentwickelt werden? Wie kann die Produktive Stadt ein Ort für gute Arbeit und attraktive berufliche Bildung sein? Diese und weitere Fragen sollen in diesem Stadtdialog erörtert werden."

+ Einführung / Moderation:
Ulrike Mansfeld (Hochschule Bremen, Dekanin der Fakultät Architektur, Bau und Umwelt)
Lesen Sie hier das Interview mit Frau Mansfeld aus dem Weser Kurier vom 23.03.2019 "Die Attraktivität der Quartiere wird gestärkt"!

+ Impulsvorträge:
Dieter Läpple (HCU Hamburg - Internationale Stadtforschung)
Hermann-Lambert Oedinger (Abteilungsleiter Stadtentwicklung Stuttgart)

+ Podiumsteilnehmer
Kai Stührenberg (SWAH - Referatsleiter Innovation und Digitalisierung)
Elke Heyduck (Geschäftsführerin Arbeitnehmerkammer)
Andreas Fuchs (Robert C. Spies - Geschäftsführer „Projekte und Entwicklung“)
Peer Rüdiger (Geschäftsführer Medienhaven GmbH)

In Kooperation mit:  Logo_Arbeitnehmerkammer

2019 03 26 ProduktiveLayout/Grafik: Gaby Hustedt

Lesen Sie hier auch den Artikel aus dem Weser Kurier (Stadtteil-Kurier) vom 04.04.2019 mit dem Titel "Wohnen und Arbeiten wieder mischen - Beim Bremer Stadtdialog in der Überseestadt wurden neue Perspektiven der Planung diskutiert"