Stadtdialoglogo

2017 / 6 (79)

 

"Gröpelinger Heerstraße - Mehr Qualität im öffentlichen Raum"

Dienstag, 28.11.2017
19:00 Uhr
Am Speicher XI, 11
Generatorenhalle
"BLG-Forum"

Die Gröpelinger Heerstraße prägt den Stadtteil und hat ein schwieriges Image – die BürgerInnen empfinden sie als laut und vernachlässigt, obwohl sie das öffentliche Leben prägt, Schnittstelle und Begegnungsort ist und eine städtebaulich dynamische Entwicklung erfährt. Sie ist das „Schaufenster des Stadtteils“. Daher wurde ein Corporate Design für den Heerstraßenzug erarbeitet (2015-2017). Das ist ein Novum in Bremen. Eine Leitidee und Maßnahmen legen dar, wie sich die Qualität des Stadtraumes verbessern lässt, wie wichtig die lokalen Akteure dabei sind und welche Unterstützung zu leisten ist.
Was „urban design“ bewirken kann und wie es praxisnah umgesetzt werden soll, erläuterte das Büro orange edge. Bezüge zu den Projekten in Leipzig sollten die Diskussion von Fachleuten und Protagonisten anregen.

Stadtdialogkarte

Einführung:

  • Martin Karsten, Gebietsbeauftragter Bremer Westen


Impulsreferate:

  • Stefanie Bremer, Büro orange edge, Hamburg
  • Stefan Geiss, Leiter Abteilung Stadterneuerung West, Leipzig


Podium:

  • Iris Reuther, Senatsbaudirektorin Bremen
  • Lars Gerhardt, Stadtteilmanager, Gröpelingen Marketing e.V.
  • Christiane Gartner, Geschäftsführung Kultur vor Ort e.V. Gröpelingen
    (konnte nicht anwesend sein)
  • Michael Frenz, ehem. Präsident der Architektenkammer Bremen
    (Oliver Platz, Präsident Architektenkammer Bremen ließ sich entschuldigen)
  • Stefanie Bremer, Büro orange edge, Hamburg
  • Stefan Geiss, Leiter Abteilung Stadterneuerung West, Leipzig


Moderation:

  • Sally Below, Sally Below Cultural Affairs GmbH, Berlin (sbca)