Aktuelle Veranstaltungen b.zb bremer zentrum für baukultur

"Holz. Nachhaltiges Bauen in Finnland", eine Ausstellung des Finnland-Instituts, präsentiert vom Bremer Zentrum für Baukultur; 07. April bis 19. Mai 2017 an der Hochschule Bremen!

Logo_Finnland_Institut bzb logo 2c] Logo_jazzahead

HOLZ. Nachhaltiges Bauen in Finnland
b.zb präsentiert eine Ausstellung des Finnland-Instituts

"Holz ist in Finnland traditionsgemäß ein wichtiges Baumaterial. Wie zukunftsgerichtetes Bauen in Holz aussehen kann, zeigt die Wanderausstellung des Finnland-Instituts - in Bremen präsentiert vom Bremer Zentrum für Baukultur. Sie verknüpft ökologische und wirtschaftliche Aspekte mit einer Fülle gestalterisch und konstruktiv gelungener Projekte aus den letzten Jahren".

Die Ausstellungseröffnung ist am 06. April, 19:00 Uhr in der AB-Galerie an der Hochschule Bremen, Neustadtswall 30 in 28199 Bremen.

Einführende Worte sprechen:
+ Wolfgang Hübschen | Vorsitzender Bremer Zentrum für Baukultur
+ Dr. Laura Hirvi | Direktorin Finnland-Institut in Deutschland

Zur Eröffnung referiert zudem der Münchener Architekturhistoriker und Publizist Wolfgang Jean Stock, ein ausgewiesener Finnland-Kenner, unter der Überschrift "Finnische Architektur - 100 Jahre Vorreiter der Entwicklung".

Die Ausstellung ist vom 07. April bis zum 19. Mai 2017, täglich von 10:00 – 18:00 Uhr geöffnet. Eintritt frei!

Mit freundlicher Unterstützung der
Enno Roggemann GmbH & Co KG und UPM Plywood, www.wisaplywood.com.

 

Logo

Logo_Roggemann

Holz. Einige Beispiele aus Finnland:

Abb_1 Abb_2
Abb_4 Abb_5
  Abb_3

Bremer Stadtdialog am 03.04.2017, 19:00 Uhr; "Hindernisse überwinden - Zielsetzungen für die Verkehrsentwicklung in der Bremer Innenstadt"

Stadtdialoglogo

2017/2 (75)

"Hindernisse überwinden -
Zielsetzungen für die Verkehrsentwicklung in der Bremer Innenstadt"

Montag, 03. April 2017
19:00 Uhr
Speicher XI, 11
Energieleitzentrale
Generatorenhalle
28217 Bremen, Überseestadt

"Was wären geeignete Ansätze, um die Bremer Innenstadt zukunftsfähig weiter zu entwickeln? Lässt sich die Trennwirkung der Hochstraße am Breitenweg oder des überbreiten Straßenquerschnittes der Bürgermeister-Smidt-Straße aufheben? Könnte die Straßenbahn statt durch die Obernstraße durch die Martinistraße geführt und die Innenstadt näher an die Weser gerückt werden? Andere Städte machen es vor. Weg von der "autogerechten Stadt". Hin zu neuen, zukunftsfähigen Konzepten. Welche Lösungen sind für Bremen verfolgenswert, ohne heute schon die Finanzierbarkeit betrachten zu müssen?"

2017 04 03 Karte

Impulsreferat:

    • Carsten W. Müller (Hochschule Bremen)

Impulsreferate und Podiumsteilnehmer:

    • Tim von Winning (Bau-Bürgermeister Ulm)
    • Michael Hindenburg (BDA Bremen)

Ebenfalls auf dem Podium:

    • Joachim Lohse (Senator für Umwelt, Bau und Verkehr)
    • Olaf Orb (Handelskammer Bremen)
    • Jens-Christian Meyer (Pressesprecher der BSAG)

Moderation:

    • Markus Mey, (VSVI Bremen /  BPR Dipl.-Ing. Bernd F. Künne & Partner)

 

Der Bremer Stadtdialog:Logo

Eine Initiative wichtiger Institutionen aus dem Bremer Baubereich:

+ Architektenkammer der Freien Hansestadt Bremen
+ Aufbaugemeinschaft Bremen
+ BDA Bund Deutscher Architekten
+ BDLA Bund Deutscher Landschaftsarchitekten
+ BDB Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure e.V.
+ b.zb Bremer Zentrum für Baukultur
+ DASL Deutsche Akademie für Städtebau und Landesplanung
+ Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr
+ Ingenieurkammer der Freien Hansestadt Bremen
+ SoAB School of Architecture der Hochschule Bremen
+ SRL Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung
+ VSVI Vereinigung der Straßenbau- und Verkehrsingenieure der Freien Hansestadt Bremen e.V.

Balken