Das im Jahr 1900 vom Bremer Schünemann Verlag und vom Architekten Und Ingenieursverein Bremen erstmals publizierte Werk „Bremen und seine Bauten 1900", ist nicht nur eine umfassende Katalogisierung der historischen und der modernen bremischen Architektur jener Zeit, sondern verstand sich ebenso als kritisches Lehrwerk und darüber hinaus als Kompendium für die interessierte Leserschaft, die den Wunsch hegte, mehr über die Architektur der Stadt Bremen in Erfahrung zu bringen.

Die Fortsetzung einer Illustration der Architekturentwicklung Bremens in kompakter Form erfolgte im Jahr 1952; zusammen mit dem Herausgeber Carl Thalenhorst veröffentlichte wieder der Bremer Schünemann Verlag den Nachfolgeband „Bremen und seine Bauten 1900 – 1951". Auf über 500 Seiten skizzierten die Autoren die weitere Architekturentwicklung in der Hansestadt, doch bezogen auf die Zerstörungen durch den Zweiten Weltkrieges, setzten sie trotz dieser deutlichen Zäsur die Architekturgeschichte Bremens der ersten Ausgabe gleichsam fort.

Mit dem im Jahre 2014 im Bremer Carl Schünemann Verlag publizierten Buch „Bremen und seine Bauten 1950 – 1979", führt Prof. Dr. Eberhard Syring nun diese Linie ab der Wiederaufbauphase Bremens in den 1950er Jahren in einem zeitgemäßen Stil weiter. Auf nahezu 500 Seiten liegt nun die erste umfangreiche wissenschaftliche Aufarbeitung des Baugeschehens der Nachkriegszeit in der Hansestadt vor. Anders als in den beiden zurückliegenden Bänden von „Bremen und seinen Bauten“, deren Inhalte aus Abhandlungen von verschiedenen Autoren zusammengeführt wurden, hat Prof. Dr. Eberhard Syring „Bremen und seine Bauten 1950 – 1979“ als alleiniger Autor erstellt.

Hier die drei beschriebenen Bände von „Bremen und seine Bauten“.
Fotos: Bibliothek des Senators für Umwelt, Bau und Verkehr

Einband BusB
IkonBusB 1900 50
IkonBusB 1900

"Bremen und seine Bauten 1900" können Sie auf den Seiten der Staats- und Universitätsbibliothek Bremen online einsehen.