Logo_Marcks_Haus

Donnerstag, 25. Januar 2018 um 18:30 Uhr.
Gerhard-Marcks-Haus
Am Wall 208
28195 Bremen

Vortrag

"Vom Bauhaus zum Bauhaus-Stil –
Über das Dilemma der »Zweiten Moderne«"

mit
Prof. Dr. Eberhard Syring, Professor für Architekturtheorie und Baugeschichte an der Hochschule Bremen sowie wissenschaftlicher Leiter im Bremer Zentrum für Baukultur.

„Das Ziel des Bauhauses war kein 'Stil´, kein System oder Dogma, kein Rezept und keine Mode! Es wirkte lebendig, weil es nicht an der Form hing, sondern hinter der wandelbaren Form das Fluidum des Lebens selbst suchte.“ Der Satz von Bauhausgründer Gropius steht exemplarisch für den avantgardistischen Anspruch der Schule und anderer künstlerischer Bewegungen der 1920er Jahre, die Trennung zwischen Kunst und Leben zu überwinden. Wenn seit einiger Zeit wieder, vor allem in der Architektur, eine modernistische Formensprache (auch Bauhaus-Stil genannt) dominiert, dann scheint diese frei von jeglichen inhaltlichen Tiefen und Ansprüchen zu sein. Das führt zu der Frage: Kann eine Zweite Moderne auch mehr als ein purer Formalismus sein?

Lesen Sie dazu den Artikel aus der Tagezeitung vom 25.01.2018:
"Politische Relevanz in der Architektur".

Schauen Sie ebenfalls in die Präsentation, die an diesem Abend im Gerhard-Marcks-Haus von Prof. Syring gezeigt wurde.

2018 01 25 Syring MarcksGut besuchter Vortrag von E. Syring im Gerhard-Marcks-Haus, Bremen.